Japanische Kunst: Zwischen Tradition und Moderne

Japan kann ohne Frage als Land der Extreme bezeichnet werden. Neben modernem Wissen und Leben ist die Tradition ein viel beachtetes und zugleich weiterhin gelebtes Gut in diesem Land. Das zeigt sich besonders in der japanischen Kunst, welche sich durch die Verbindung von Traditionellem mit modernen Elementen auszeichnet.

Traditionelle Japanische Kunst

Traditionelle japanische Kunst wurde von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Vor allem die chinesische Kultur und der Zen Buddhismus prägten die Kunst in Japan maßgeblich. Dabei bildeten sich, besonders im Bereich der Malerei und Kunstdrucke, charakteristische Merkmale, wie etwa das Fehlen von Symmetrie und der Verzicht auf Illusionismus, heraus. Zugleich steht bei der japanischen Kunst die Darstellung und Huldigung der Schönheit im Mittelpunkt. Nach Hause holen lässt sich das japanische Schönheitsideal mit Postern oder Kunstdrucken, die jedem Raum exotisches Flair verleihen.

Poster mit japanischer Kunst

Vor allen Dingen handelt es sich aber um Gebrauchskunst. Holzschnitte, Kalligrafien und besonders Porzellangegenstände wie kunstvoll bemalte Teeservices dienten einem bestimmten Zweck und vor allem Letztere wurden wertvoller, je häufiger sie gebraucht wurden. Bekannt ist Japan auch für seine speziellen Kunstformen wie Origami, die Kunst des Papierfaltens, und die Kunst der Teezeremonie.

Moderne Formen japanischer Kunst

Zeitgenössische japanische Kunst orientiert sich mittlerweile zunehmend an der westlichen Kultur. Dies liegt zum Teil daran, dass japanische Künstler beispielsweise in Europa mehr geschätzt werden, als in ihrem eigenen Land. So entstanden viele neue Strömungen in der japanischen Kunst, die jedoch oftmals moderne mit traditionellen Elementen verbinden. Ein gutes Beispiel sind die in Europa sehr bekannten Mangas. Deren Entstehung geht auf die Skizzen von Holzschnitten zurück, welche, wie Mangas, in einem Buch zusammengefasst und später angeschaut wurden. Auch weisen die modernen Comics Merkmale der Kunst aus der Zeit der Yayoi Kultur auf, so etwa, dass Figuren und Gegenstände auf das Wesentliche konzentriert dargestellt werden.

Moderne Künstler wie Yayoi Kusama oder aber auch Motoi Yamamoto arbeiten traditionelle Werte der japanischen Kunst jedoch nicht nur in Statuen und Bildern ein, sondern gestalten auch ganze Räume oder Labyrinthe mit traditionellen Elementen. Die Verschmelzung traditioneller Formen mit modernen Herangehensweisen und der Einsatz von Farben und Kontrasten ist hierfür typisch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>